Chicago Pipe Show 2013

 

 

Chicago Pipe Show 2013-05-04 included german and english version

of speech by Kurt Eggemann (Welcome Buffet Dinner, St. Charles Ballroom)

 geschrieben von Kurt Eggemann 

 

 

THE CHICAGOLAND INTERNATIONAL PIPE & TOBACCIANA SHOW

 

                                       

 

 

 

Eine Kolumne des Präsidenten des Verbandes deutscher Pfeifenraucher -  www.smokersplanet.de

 

(KE) Vor wenigen Tagen war ich eingeladen den Pfeifenraucher-Weltverband CIPC „Comite International des Pipe Clubs“ auf der wohl weltgrößten Pipe Show, der Chicago-Pipe-Show 2013 in Saint Charles zu repräsentieren und dessen Interessen dort wahrzunehmen. Dem Wunsch der Weltgemeinde des „sportlichen“ Pfeife-rauchens, vertreten durch den Präsidenten des CIPC Alain Letulier, zuzustimmen wurde umgehend Folge geleistet Gesagt, getan, sechs Tage privat Chicago Downtown und vier Arbeitstage Saint Charles wurden geplant. Ein Direktflug von Düsseldorf nach Chicago fand sich schnell. Hotelzimmer waren auch schnell gebucht. Also los.

Bei allem Aufwand zu dieser großen Reise, hatte ich neben der Hauptaufgabe den CIPC würdig zu vertreten auch den Wunsch weiterhin mehr internationale Erfahrungen für die im nächsten Jahr 2014 in Köln stattfindende Weltmeisterschaft im Pfeife-langsamrauchen zu sammeln. An Gelegenheiten international zu lernen fehlte es mir bisher nicht, nehme ich doch bereits seit fünfunddreißig Jahren regelmäßig an internationalen Pfeifenraucher-Events wie Welt- und Europameisterschaften, sowie Pfeifen-Ausstellungen in vielen Ländern teil. Die Mitgliedschaften in bekannten Institutionen wie der „Akademie International de la Pipe“, der Confrèrie des Maître Pipiers de Saint Claude“ und des „Comite International des Pipe Clubs“ mit dem Platz des Präsidenten des Verbandes deutscher Pfeifenraucher e.V. haben bestimmt einen großen Anteil daran, um von „Erfahrung“ sprechen zu können.

Der Besuch der Chicago Pipe Show 2013 sollte dann noch hinzukommen.

Am Abend des Anreisetages nach Saint Charles, Donnerstags wurde ich vom Vorsitzenden des amerikanischen Pfeifenraucherverbandes UPCA „united piepe clubs of america“, Doc Michael Garr auf das freundlichste empfangen und schon mal mit dem Zeitablauf vertraut gemacht. Freitags war für viele Aussteller der Hauptanreisetag. Ich bekam auf Nachfrage die Antwort, dass 300 Aussteller gelistet sind und auf Grund der weiterhin großen Nachfrage nach Aussteller- und Verkaufsflächen es eine Warteliste gibt. Ein Blick in den vorbereiteten noch leeren Ausstellungsraum ließ erahnen welche Ausmaße die Ausstellung später haben würde. Mir fiel auf, dass es im Hotel und auf den Gängen schon recht belebt zu ging. Pfeifenmacher aus aller Welt hatten Ihre Zimmer schon vor der Eröffnung der Pipe-Show zu ihren eigenen Verkaufsräumen erklärt und waren „verkaufsmäßig“ schon sehr aktiv. Der Hauptteil der Interessanten kam wohl aus dem asiatischen Raum dieses Planeten. Geraucht werden durfte auch, aber nur in einem eigens für diese Zwecke hergerichteten großen Zeltes. Ansonsten herrschte in allen Räumlichkeiten des Veranstaltungsortes, der sehr groß angelegten Golfanlage mit Hotel „Pheasant Run Resort and Spa“, absolutes Rauchverbot. Dieses galt auch für die später am Samstag eröffnete Ausstellungshalle der wohl weltgrößten Pipe-Show. Da es draußen ständig regnete und ein entspanntes „Pfeifchen“ in freier Natur erschwerte, wurde das Zelt von den vielen Pfeifenrauchern gerne angenommen.

Freitag um drei begannen dann meine ersten offiziellen Aufgaben für den CIPC. Und zwar die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung des amerikanischen Pfeifenraucherverbandes UPCA. Ich wurde dort sehr freundlich und als Freund aufgenommen. Ich glaube jetzt noch mehr, dass Pfeifenraucher sich auf Grund Ihrer „Hobbys“ weltweit freundschaftlich verbunden sind und sich schnell einfach gut verstehen. Nachdem sich die Delegierten der amerikanischen Pfeifenraucherclubs vorgestellt hatten, war ich an der Reihe. Mein Thema war es natürlich über die Arbeit des CIPC und die Pfeifenraucher-Gepflogenheiten in Deutschland und anderer Ländern Europas zu berichten und Fragen der Delegierten gerne zu beantworten. Hiernach hatte ich noch etwas Zeit. Um sieben Uhr sollte es mit dem Welcome Dinner im großen Saal weitergehen. Ich wurde von Craig Cobine dem Show-Direktor und Frank Burla dem Gründer der Chicago-Pipe-Show freundlich begrüßt und an den VIP-Tisch gebeten. Von dort aus brauchte es nicht mehr lange um nach zwei Vorrednern vor den wohl eintausend Teilnehmern des Welcome Dinner eine Begrüßungsrede zu halten. Der Präsident des amerikanischen Verbandes hatte mich bereits zuvor gefragt, ob ich das tun wolle. Glücklicherweise hatte mir schon zu Hause so etwas gedacht und mich darauf vorbereitet. So konnte ich ohne zu Zögern seiner Bitte nachkommen und das Rednerpult übernehmen. Meine Rede, in Englisch vorgetragen (eine Freundin der Familie hatte mir den deutschen Text perfekt ins Englische übersetzt) handelte von der Begrüßung der Anwesenden, den Grüßen des Präsidenten des CIPC, der Situation des Pfeiferauchens in Deutschland, einer Einladung zu dem im Oktober in Poznan stattfindenden World Cup im Pfeife-langsamrauchen für Club-Mannschaften und einer Einladung zu der im kommenden Jahr stattfindenden Weltmeisterschaft in Cologne.

Für diese Rede erhielt ich viel Lob von allen Seiten, war von nun an bekannt und wurde von vielen Pfeifenrauchern aus aller Welt angesprochen. Toll, ein gutes Gefühl. Es wurde noch ein sehr schöner Abend im Kreise von Freunden bei einer guten Tabaks-Pfeife und einem noch besseren Pfeifen-Tabak.

Samstagmorgen wurde die Chicago-Pipe-Show 2013 eröffnet und einige tausend Leute, Aussteller wie Kunden strömten hinein. Die Kollegen des UPCA hatten einen Ausstellertisch für zwei Tage neben sich für mich reserviert. Ich hatte eigens für diesen Zweck ausreichendes Informationsmaterial, d.h. Info-Flyern des CIPC, des Polnischen World-Cups in Poznan und der in Köln stattfindenden Weltmeisterschaft 2014 mitgebracht. Zur Tabak-Verköstigung an interessierte Ausstellungsbesucher gab es den bei Peter Heinrichs in Köln erhältlichen CLUB TABAK ROT mit Latakia aus der Abteilung „Eigenmarken“ des Hauses Planta Berlin. Die am Sonntag noch vorhandenen Bestände des Info-Materials wurden dann persönlich noch von Tisch zu Tisch verteilt. Dabei fiel mir auf, dass Produkte deutscher Hersteller, auch Tabak von Peter Heinrichs und Artikel aus dem Hause Denicotea bei verschiedenem Aussteller im Angebot waren. Das hat mich natürlich sehr gefreut. Im Nachhinein war die Verteilung des Info-Materials der beste Weg um wirklich mit fast allen Ausstellern ins Gespräch zu kommen und ein paar persönliche Worte zu wechseln. Leider ging die Zeit in Saint Charles eigentlich viel zu schnell vorbei.

Besonders zu erwähnen ist, dass am Sonntagmittag die internationale amerikanische Meisterschaft im Pfeife-langsamrauchen im Raucherzelt ausgetragen wurde. Siebzig Pfeifenraucher und Pfeifenraucherinnen nahmen daran teil. Die Siegerzeit belief auf fast zwei Stunden, ähnlich unseren Siegerzeiten in Deutschland. Meine Rauchzeit reihte sich bei den Siegerzeiten im Mittelfeld ein und ich nahm natürlich zur Erinnerung an diesen amerikanischen Wettbewerb eine gravierte Wettkampfpfeife mit nach Hause. Es ist ein schöner Brauch der Amerikaner, dass der amerikanische Meister auf jeden Fall dann an den im Herbst eines jeden Jahres stattfindenden großen internationalen Pfeifenraucher-Event in Europa teilnimmt. So wie in diesem Jahr in Polen und dann im nächsten Jahr an der Weltmeisterschaft in Deutschland.

Sonntagabend galt es dann Abschied von neu gewonnen Freunden, den wiedergetroffenen Freunden aus der Heimat und dem Veranstaltungsort der Chicago-Pipe-Show 2013 zu nehmen. Diese Pipe-Show wird für mich ein unvergessliches Erlebnis bleiben und ich sage allen Beteiligten auf diesem Weg herzlichen Dank für alles und auf ein Wiedersehen. Nach der Ankunft in Düsseldorf führte mich dann mein erster Weg nach Köln ins Haus der zehntausend Pfeifen um endlich das Erlebte Freunden berichten zu können.

Nach den vielen und für mich neuen internationalen Erfahrungen freue ich nun umso mehr, dass die Weltmeisterschaft im Pfeife-langsamrauchen im nächsten Jahr in Köln stattfinden wird.

Bis dahin gibt es für die Mitglieder des ausrichtenden 1. Kölner Pfeifenclub „De Pief es uss“ gegr. 1979 noch viel zu tun. Ich werde an dieser Stelle von nun an regelmäßig darüber berichten.

Für heute alles Gute, bleiben Sie interessiert,

 

 

Relax with your pipe

 

Kurt Eggemann

www.vdp-pfeifenverband.de
www.1-koelner-pfeifenclub.de

 

 

 

Presentation by the World Association CIPC „Comitè International des Pipe Club” / Kurt Eggemann at the Chicago –Pipe-Show 2013 in St. Charles.

 

(KE) A while ago I was invited to represent the Pipe Smokers World Association CIPC “Comitè International des Pipe Clubs” at the possibly larges Pipe Show, the Chicago- Pipe-Show 2013 in Saint Charles, and to represent our interests. To follow the wish of the world community of “sporty” pipe smokers, represented by the president of the CIPC Alain Letulier, I agreed to take part and started to plan six private days in down-town Chicago and four working days in Saint Charles, which involved a direct flight from Düsseldorf to Chicago and the booking of hotel room and off we went.

On top of the effort and cost involved, my main aim was to be a worthy representative of the CIPC, but my other wish was to gain international experience for the World Championship of slow smoking to be held in Cologne in 2014. The opportunities to gain international experience are not new to me because over the last 35 years I have taken part at international pipe smoking events, like World and European Championships as well as pipe exhibitions. And to be a member of the well-known institutions, like “Academie International de la Pipe”, the” Confrèrie des Maitre Pipiers de Saint Claude” and the “Comite International des Pipe Clubs” as well as being the President of the Federation of German Pipe Smokers e.V. has helped greatly to gain the necessary “Experience”.

And to add to this was the visit to the Chicago Pipe Show 2013.

On the evening of the arrival at Saint Charles, a Thursday, I was warmly welcomed by Doc Michael Garr, the Chairman of the American Pipe-Smokers Federation UPCA “United Pipe Clubs of America” and was made familiar with the procedures and timings of the event. Friday would be the main arrival day of exhibitors. When I asked how many exhibitors would attend I was told that 300 were listed, but based on the many applicants received, there was a waiting list for exhibition space. A look into the still empty exhibition hall being prepared gave you a clue as to the magnitude of the exhibition. In the corridors of the hotel I already noticed lively activities. Prior to the Pipe Show I noticed that smokers from around the world were already actively using their hotel rooms as sales rooms. The main body of interested prospective customers came from the far East and Asia. You were allowed to smoke, but only in the special setup, very large tent. Otherwise everywhere in the golf compound and hotel “Pheasant Run Resort and Spa” complex was a strict “NO Smoking” rule. This also applied to the possibly largest World Pipe Show, which opened Saturday. As it continuously rained outside, this made a comfortable smoking outside impossible and therefore the “smokers” tent was welcomed.

At 3pm on Friday my first official duties as representative of the CIPC started, i.e. the participation of the main annual meeting of the American Pipe Smokers Convention UPCA. I was warmly welcomed as a friend. Today I believe even more that pipe smokers throughout the world, based on their “Hobbies”, are linked in friendship and just get on well. After the delegates of the American Pipe Smokers´ Clubs had introduced themselves, it was my turn. Naturally my subject was to talk about the work of the CIPC and the customs of the pipe smokers in Germany and other European countries and answer questions raised by the delegates. After this I had a little time until the welcome dinner in the great hall at 7 pm. I was warmly welcomed by Craig Cobine, the Show Director, and Frank Burla, the founder of the Chicago-Pipe-Show and was invited to sit at the VIP table. After two speakers it did not take long for me to give a welcoming speech in front of probably thousand participants. The president of the American Confederation had previously asked me whether I would be prepared to give a speech. Luckily I had prepared myself for this and was therefore able to follow his request. My speech in English (which had been kindly translated into perfect English by a family friend) was about the welcome of the attendants, the greeting of the President of the CIPC, the situation of pipe smokers in Germany generally, an invitation to the World Championship of slow smoking Club Teams taking place in Poznan, Poland, in October, as well as an invitation to the World Championship taking place in Cologne next year.

I received plenty of praise from all sides and was now well-known to many and pipe smokers from around the world talked to me. What an exhilarating feeling! This was followed by a wonderful evening in the company of friends and a good pipe and an even better pipe tobacco.

On Saturday morning the Chicago Pipe Show 2013 was opened and several thousand visitors, exhibitors and customers streamed into the hall. Colleagues of the UPCA had reserved a table for two days next to theirs. For this purpose I had taken along plenty of information material, i.e. flyers of the CIPC, the Polish World Cup in Poznan and the World Championship taking place in Cologne in 2014. We tested tobacco “CLUB TABAK ROT” with Latakia from Club Market, from the House of Planta Berlin, on interested visitors, which is available from Peter Heinrich´s shop in Cologne. The remaining info material was handed out on Sunday. While doing this I noticed that products of German manufacturers as well as tobacco from Peter Heinrich and articles from the house of Denicotea were on offer by several exhibitors, of which I was very pleased. With hindsight I can say that info material handed out is one of the best ways to really get in touch with almost all exhibitors, talk to them and exchange personal thoughts. The time spent in Saint Charles was far too short and was over too quickly.

A special mention is of the International American Championship of slow pipe smoking that took place in the smokers´ tent on Sunday at which 70 pipe smokers – men and females - took place. The winning time was almost two hours, similar to our German winning times. My own winning time was in the middle and for this I was given an engraved competition pipe. It is a nice American practice that the American Master in this event will be asked to participate in all of the large international pipe smoking events in Europe, like the one taking place in Poland this year and the World Championship taking place in Germany the following year.

However, on Sunday evening it was time to say our good byes to new friends, friends from home we met again and from the place of the Chicago Pipe Show 2013. This pipe show will remain with me as an unforgettable event and I want to say to all the people involved a very heartfelt thank you for everything and hope to see you again. After my arrival back at home my first visit was to the House of Thousand Pipes and to tell everybody of the wonderful experience I had.

After the many, and for me new, experiences I am looking forward to the World Championship of slow smoking even more so next year in Cologne.

Until then there will be lots to prepare and to do for the 1st Cologne Pipe Club “De Pief es uss” (loosely translated “The Pipe is out”) founded 1979. From now on I will report regularly about it.

For today all the best and stay interested

 

Relax with your pipe

 

Kurt Eggemann

President

www.pipeclub-of-cologne.koeln

 ________________________________________________________________________

 

 

Der Präsident des Verbandes Deutscher Pfeifenraucher, Kurt Eggemann, war in diesen Tagen vom 02.05. bis 05.05.2013 als Specialguest zur Chicago Pipe Show nach Saint Charles eingeladen.

 

 

 

 

(KE) Jedes Jahr ist der Vertreter eines Mitgliedslandes im Weltverband CIPC, Comite International des Pipe Clubs, als Sonderbotschafter des weltweiten "freundschaftlichen Pfeifengenusses" als Partner und Landesvertreter eingeladen an diesem großen amerikanischen Pfeifenraucher-Event teilzunehmen.

Kurt Eggemann berichtet direkt aus Chicago: "Ein sehr wichtiger Punkt war es für mich vor tausend Pfeifenrauchern über den Stand der Dinge in Europa zu sprechen - und dies in englischer Sprache.. Der große Applaus und die Anerkennung für meine Worte haben mich sehr stolz gemacht. Weiterhin habe ich Einladungen für den am 13. Oktober 2013 im polnischen Poznan stattfindenden World Cup im Pfeife-Langsamrauchen sowie für die am 12. Oktober 2014 in Köln stattfindende Weltmeisterschaft ausgesprochen." 

 

 

Deutsche Version der Ansprache zur Chicago Pipe Show 2013-05-04 (Welcome Buffet Dinner, St. Charles Ballroom)

 

 

Liebe Pfeifenraucher, liebe Pfeifenraucherinnen, liebe Freunde, meine Damen und Herren

 

(KE) Heute ist für mich ein ganz besonderer Tag, ich darf auf Ihre Einladung, des „UPCA-The United Pipe Clubs of America“, und seines Präsidenten Michael Garr im Namen des Pfeifenraucher-Weltverbandes „CIPC-Comite International des Pipe Clubs“ vor Ihnen sprechen und ihnen und allen amerikanischen Pfeifenraucher die freundlichsten Grüße des CIPC-Präsidenten Alain Letulier aus Frankreich ausrichten.

 

Mein Name ist Kurt Eggemann, Präsident des VDP-„Verband Deutscher Pfeifenraucher e.V. gegr. 1971“ und des „1. Kölner Pfeifenclubs gegr. 1979“.

 

In den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts fanden sich viele Pfeifenraucher zusammen und gründeten in ihren Heimatländern Pfeifenraucherclubs. Von nun an pflegten sie das gesellige Zusammensein unter Gleichgesinnten. Sie genossen es bei einer guten Tabakpfeife und allerbestem Tabak „ihre“ Genuss-Welt auszubauen. Gespräche über Politik, Sport und die Welt sollten ebenenfalls nicht zu kurz kommen. Im Laufe der Jahre besuchten sich die Mitglieder der Clubs gegenseitig und schlossen immer mehr überregionale wie internationale  Freundschaften zu anderen Pfeifenrauchern und deren Clubs. Das war natürlich eine große Reiserei quer durch Europa. 1971 war es in Deutschland soweit, einmal im Jahr sollten alle an einem im jährlichen Turnus wechselnden Ort zusammenkommen um dann bei einem eigens dafür geschaffenen Wettbewerb, den Titel eines Nationalen Meisters im Pfeife-Langsamrauchen auszurauchen. Das lockte viele Pfeifenraucher an, und so kam es, dass die geplanten Treffen mit dem Lockruf: „der Langsamste gewinnt“ zu einem der großen gesellschaftlichen Ereignisse für interessierte und echte Pfeifenraucher wurde und der olympische Gedanke dabeisein ist alles, für viele „Reisende“ in Sachen „Pfeife und Tabak“ bis auf den heutigen Tag sehr wichtig wurde. Wer glaubte, dass dieses sich nur auf ein Land bezog irrte sich. In fast allen Ländern Europas, sogar der ganzen Welt, haben engagierte Pfeifenraucher mitgezogen oder sind sogar darüber hinaus gewachsen. Man trifft sich international mindestens einmal im Jahr, um an einer Weltmeisterschaft, einer Europameisterschaft oder an einem World-Cup im Pfeife-Langsamrauchen teilzunehmen und dabei die mittlerweile sehr zahlreich gewordenen Freunde wieder zu treffen. Nationale Meisterschaften erlebten gleiche Tendenzen.

 

Der Weltverband CIPC wurde bereits im Jahre 1970 gegründet, mit dem Ziel des internationalen und freundschaftlichen Zukommenkommens von Pfeifenraucher aus der ganzen Welt.

 

Bei diesen Treffen wurden bereits zuvor ausgerichtete nationale Wettkämpfe im Pfeife-Langsamrauchen auch international immer populärer.

Es oblag den Delegierten des neugegründeten Verbandes die freundschaftlichen Beziehen erst der Gründungsländer später der immer wieder hinzukommenden Länder in eine Gemeinschaft zu bringen. Gemeinsame Absprachen wurden getroffen, Termine zu koordiniert und internationale Regeln für das Pfeife-Langsamrauchen erstellt. Heute wissen wir, dass dies Alles dazu beigetragen hat große Pfeifenraucher-Events länderübergreifend erfolgreich durchzuführen.

 

In den vergangenen Jahren nahmen an den Welt- und Europameisterschaften, sowie den World-Cups für Club-Mannschaften immer wieder bis zu 400 Pfeifenraucher und Pfeifenraucherinnen teil.

 

Wer bei den Treffen in den vielen Ländern Europas, in den USA, Mexiko und Japan dabei war, wird dieses nicht vergessen und gerne wiederkommen.

 

In der Anfangsphase der Entstehung des Pfeifen-Langsamrauchen wurde immer wieder darüber gelächelt wurde, dass das doch kein Genuss und nicht ernst zu nehmen sei. Der Verlauf des Erlebten mit Pfeifenrauchern aus der ganzen Welt, bestätigt jedoch, dass es eigentlich darum geht Freunde zu treffen und bei dem ganzen Drumherum genüsslich mit Freunden gemeinsam eine Tabak-Pfeife zu genießen.

 

In diesem Jahr findet der World-Cup für Mannschaften am 13.10.2013 im polnischen Poznan statt. Ich darf Sie auch im Namen Henryk Rogalski und unserer polnischen Pfeifenraucher-Freunden bitten, an diesem großen Pfeifenraucher-Event des Jahres 2013, in Poznan teilzunehmen und lade Sie auf das allerherzlichste nach Poznan ein, Freunde zu treffen und eine Tabak-Pfeife ganz langsam mitzurauchen.

 

Dass das in den Zeiten wie heute sehr wichtig geworden ist wird uns immer wieder bestätigt. Natürlich machen wir uns als VDP und Pfeifenraucher ernste Gedanken wie es weiter geht. Die Nichtraucherschutzgesetze greifen immer härter um sich, zuletzt nun auch im deutschen Landesteil Nordrhein-Westfalen. Eigentlich brauchen wir diese gesetzlichen Reglementierungen gar nicht, haben wir es doch längst gelernt das „Rauchen erlaubt“ in Flugzeugen zu keiner Zeit für uns Pfeifenraucher gegolten hat, sowie beim Essen in Restaurants Rücksicht zu nehmen und nicht zu rauchen eine Selbstverständlichkeit war. Das könnte ich immer so weiter aufzählen, führt uns aber nicht wirklich weiter. Also werde ich mir weiterhin ein ruhiges Plätzchen suchen um auch weiterhin mein Pfeifchen zu qualmen. Bisher ist mir noch kein „echter“ Pfeifenraucher über den Weg gelaufen der wegen der Gesetzesänderungen sein Lieblingsthema Pfeife und Tabak aufgegeben hat.

 

In diesem Sinne und zur Pflege der uralten Pfeifen- und Tabak-Kultur, sowie um der Erhaltung jahrelanger Freundschaften willen, sei es mir erlaubt schon heute auf den Termin eines weiteren CIPC-Großevents hinzuweisen. Nachdem der VDP und der ihm angeschlossene 1. Kölner Pfeifenclub bereits 2010 den Zuspruch der CIPC-Delegiertenversammlung im portugiesischen Estoril, für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft im Pfeife-Langsamrauchen 2014 erhalten hatten, gibt es nun auch einen Termin hierfür. Die Weltmeisterschaft findet statt am 12.10.2014 in Köln/ Deutschland.

 

Der Chicago Pipe Show 2013 in Saint Charles alles Gute.

 

 

English version of speech by Kurt Eggemann Chicago Pipe Show 2013-05-04

(Welcome Buffet Dinner, St. Charles Ballroom)

 

Dear Pipe Smokers, dear friends, Ladies and Gentlemen

 

(KE) Today is a very special day for me as I have been invited by the “UPCA – The United Pipe Clubs of America”- and their President Michael Garr on behalf of the World Federation of Pipe Smokers – “CIPC Comite International des Pipe Clubs” to speak to you and convey to all American Pipe Smokers hearty greetings from the French CIPC President Alain Letulier.

 

My name is Kurt Eggemann, President of the VDP Federation of the German Pipe Smokers, which was founded in 1971, and of the First Pipe Club of Cologne, founded in 1979”.

 

In the 1960s many pipe smokers got together and formed local Pipe Smokers Clubs. From then on they cultivated the social gatherings with like-minded friends.  They enjoyed extending their world of pleasure over smoking a good pipe with excellent pipe tobacco while also talking about politics, sport and the world on the whole. Over the years members of different clubs visited one another and thereby formed regional and international friendships and clubs. This involved a lot of travelling all over Europe. In 1971 Germany was ready to once a year organise a get-together of all the different clubs rotating in different towns and so formed a championship under the title “National Master of Slow Smoking”.  This enticed a lot of pipe smokers to come along and so it came about that under the heading of “The Slowest Will Winn” a great social event for interested and real pipe smokers resulted and this in turn meant it was an Olympian goal to take part. Until this day it has become a very important day for everybody that travels for “Pipe and Tobacco”. Who thought that this only applied to one country was wrong; in almost all European countries, and even the whole world, pipe smokers pulled together and at least once a year they get together to take part in a World Championship, European Championship or World Cup in Slow Pipe Smoking and on those occasions meet up with friends again. National Championships had similar results.

 

The World Federation CIPC was founded in 1970 with the aim of getting together internationally with other friendly pipe smokers all over the whole world.

 

During these events, earlier national and international championships became more and more popular and it was up to the delegates to ensure that friendly relationships amongst founder countries and later new countries would be brought together, hold discussions, co-ordinate dates and make rules for slow pipe smoking. This, we now know, has all contributed to successfully hold large pipe smokers events.

 

During the last years up to 400 pipe smokers, men and women attended World and European Championships.

 

Whoever took part in the many countries of Europe, the USA, Mexico, Japan and other will not forget this and will like to come again.

 

Even though, in the early stages of the slow smoking pipes, people smiled and thought this was not a real pleasure and should not be taken too seriously.  However, in me and pipe smokers around the world, it confirmed the belief that the main reason was to meet friends and smoke a good pipe with them.

 

This year the World Cub for teams will take place on 13.10.2013 in Poznan, Poland.  On behalf of Henryk Rogalski and our Polish pipe smoking friends may I extend a hearty invitation to you to take part in this large pipe smoker’s event of 2013 in Poznan, to meet friends and slow smoke a good pipe.

 

That this has become very important has been confirmed to us again and again. Of course we as VDP and pipe smoker are seriously thinking about the future and how to proceed from here. The No-Smoker Legislation is gaining grounds and also in our area of Nordrhein-Westfalen. We don´t really need this Legislation, as we have long learned that the motto “Smoking Allowed” at no time applied to us pipe smokers and to be considerate towards others in restaurants was obvious. I could continue with examples, but this will not take us further. Therefore, I will continue to find a quiet spot where I can smoke my pipe. I have not as yet come across a “real” pipe smoker who has given up his favourite topic of pipe and tobacco despite the changing Legislation.

 

On that note and in order to cultivate the age old Pipe and Tobacco Culture and to maintain old friendships may I advise you of a date of a large event of CIPC.

 

The VDP and the First Pipe Club of Cologne were given the go-ahead during the Portuguese Estoril gathering to hold the World Championship 2014 in Cologne/Germany and for which we already have a date the 12. October 2014. Please come and visit us.

 

I would like to wish the Chicago Pipe Show 2013 in Saint Charles the very best.

 

Relax with your pipe

 

Kurt Eggemann

President

www.pipeclub-of-cologne.koeln

 

 

 

© Photos and written by Kurt Eggemann, translation German - English by Elke Franklin